General Terms and Conditions

FAQ

Meetspeak ist eine Plattform, die Interessierten die Möglichkeit des Erlernens, Verbesserns oder Perfektionierens einer Sprache bietet.

Die Idee hierbei ist, dass ein entsprechender Sprachpartner online ermittelt werden kann indem der Suchende seine eigene Sprache für den potenziellen Übungspartner anbietet.

Die Sprachen werden während regelmäßiger Treffen gesprochen, so dass sich ein Übungseffekt einstellt.

Die Plattform ist für alle Interessierten wie z. B. einheimische oder ausländische Sprachstudenten, Sprach- und Kulturbegeisterte, etc. offen.


§ 1 Allgemeines

(1)
Grundlage des Zugangs und der Nutzung der meetspeak-Plattform sind diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB); sie regeln auf der einen Seite das Verhältnis zwischen meetspeak als Betreiber der meetspeak-Plattform und dem registrierten Nutzer, auf der anderen Seite aber auch das Verhältnis der Nutzer der meetspeak-Plattform untereinander.

(2)
Die AGB gelten für sämtliche Inhalte, Funktionen und sonstige Dienste (im Folgenden nur: „Anwendungen“), welche meetspeak für die meetspeak -Plattform zur Verfügung stellt. Für bestimmte Anwendungen können mit dem Nutzer gegebenenfalls zusätzliche Bedingungen vereinbart werden (nachfolgend: „Zusatzbedingungen“); meetspeak wird den Nutzer rechtzeitig vor der Nutzung einer solchen Anwendung auf etwaig bestehende Zusatzbedingungen hinweisen.


§ 2 Nutzung

(1)
Zur Nutzung der meetspeak - Plattform bedarf es einer Anmeldung. Diese ist kostenlos.Zur Anmeldung zugelassen sind nur unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen.

(2)
Jeder Nutzer darf sich nur ein Mal bei meetspeak anmelden und versichert mit der Anmeldung, dass er noch kein Nutzer der meetspeak-Plattform ist.

(3)
Die Anmeldung erfolgt über ein Anmeldeformular. Der Nutzer hat die dort abgefragten Daten vollständig und korrekt anzugeben. Es ist untersagt, sich mit anderen als den eigenen Daten oder mit Fantasiedaten bzw. Pseudonymen anzumelden.

(4)
meetspeak wird den Zugang der bei der Anmeldung übermittelten Daten per E-Mail an die vom Nutzer bei der Anmeldung hinterlegte E-Mail-Adresse bestätigen. Abgeschlossen ist die Anmeldung erst dann, wenn der Nutzer die Bestätigungs E-mail von meetspeak erhält. Diese beinhaltet den Nutzernamen und das für den Login notwendige Passwort. Mit dem ersten Login kommt der Nutzungsvertrag zwischen dem Nutzer und meetspeak zu stande. Wird die Registrierung nicht vollständig durchgeführt, löscht meetspeak sämtliche bis dahin übermittelten Daten des Nutzers. Ein Anspruch auf Abschluss eines Nutzungsvertrages besteht nicht. Da bei der Eingabe von Daten im Internet nicht sichergestellt werden kann, dass bei einer Anmeldung korrekte Daten hinterlegt werden, leistet meetspeak keine Gewähr für die tatsächliche Identität eines Nutzers.


§ 3 Beendigung der Nutzung von meetspeak

(1)
Möchte ein Nutzer meetspeak nicht länger nutzen, kann er jederzeit den Nutzungsvertrag ohne Angabe von Gründen und ohne Einhaltung irgendwelcher Fristen kündigen. Dazu kann der Nutzer die Kündigung entweder schriftlich gegenüber meetspeak erklären oder aber gleiche Erklärung einfach per E-Mail an mail@meetspeak.eu mit dem Betreff „Abmeldung“ oder „Cancelation“ schicken.

(2)
meetspeak kann die Nutzung jederzeit kündigen – dies mit einer Frist von vierzehn Tagen zum Monatsende. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bzw. zur Sperrung eines Nutzers nach Maßgabe der Bestimmungen unter § 6 dieser AGB bleibt hiervon unberührt.

(3)
Mit der erfolgreichen Kündigung wird der Zugang des Nutzers und alle personenbezogenen Daten des Nutzers dauerhaft gelöscht.


§ 4 Vertragsgegenstand

Der registrierte Nutzer stellt seinen Benutzernamen, ein Angebot für das Lehren einer Sprache, i.d.R. seine Muttersprache, mit entsprechender Sprachniveauangabe, ein Gesuch einer gewünschten Sprache, den Wohnort für entsprechende Treffen, sein Alter und Geschlecht in Form seines Profils für alle anderen registrierten Nutzer sichtbar dar. Die Plattform soll Nutzern die Möglichkeit bieten, einen geeigneten Sprachpartner über die Faktoren „Sprache“, „Stadt“ und „Zeit“ zu suchen und zu finden, um die gewünschte Sprache zu erlernen und im Gegenzug seine eigene zu lehren. Die Nutzer können den jeweiligen Sprachpartnern bewertende Punkte geben, die eine persönliche Meinung zu den Aspekten „Ehrlichkeit“, „Zuverlässigkeit“, „Sprachkompetenz“, „Ich konnte etwas lernen“ und „zu empfehlen“ darstellen. Mehrere Bewertungen unterschiedlicher Sprachpartner für einen Nutzer werden prozentual zu einer Endwertung zusammengefasst.Diese sind für registrierte Nutzer uneingeschränkt bei jedem bewerteten meetspeak-Mitglied sichtbar. Für den Erfolg des Erlernens einer Sprache gibt es keine Garantie seitens meetspeak. Die User der Plattform sind selbst für das Erlernen und Lehren verantwortlich. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass der aktive Gebrauch einer Fremdsprache die effektivsten Lernerfolge bewirkt.


§ 5 Nutzerpflichten

(1) Anmeldung
Das nach der Anmeldung übermittelte Passwort ist vertraulich zu behandeln und darf Dritten nicht mitgeteilt werden. Es ist Nutzern untersagt, Dritten die Nutzung der meetspeak-Plattform mit fremden Daten zu ermöglichen.
Der Nutzer verpflichtet sich dazu, spätere Änderungen bei seinen Zugangsdaten umgehend in den Einstellungen zu korrigieren oder diese meetspeak mitzuteilen.

(2) Einstellen von Inhalten auf der meetspeak-Plattform
Für die Inhalte, die Nutzer über die meetspeak-Plattform veröffentlichen oder verbreiten, sind diese verantwortlich. Es liegt daher im Verantwortungsbereich des Nutzers, sicherzustellen, dass die jeweiligen Inhalte rechtmäßig sind, vor allem nicht gegen geltende Gesetze verstoßen und keine Rechte Dritter verletzen.
Es ist verboten, Inhalte über die meetspeak-Plattform zugänglich zu machen oder zu verbreiten, wenn und soweit mit diesen gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen wird.

(3) Nutzung der Inhalte von der meetspeak-Plattform
Die Nutzung der meetspeak-Plattform darf ausschließlich zu privaten Zwecken erfolgen. Nutzer dürfen daher die Kontaktdaten anderer Nutzer, die über die meetspeak-Plattform zugänglich sind, lediglich für die Nutzung der Angebote von meetspeak nutzen.
Die über die meetspeak-Plattform zugänglichen Inhalte dürfen – mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle – nicht ohne Zustimmung der jeweiligen Rechteinhaber kopiert, verbreitet oder anderweitig öffentlich zugänglich gemacht werden.

(4) Sicherung der eigenen Daten
Der Nutzer ist dazu verpflichtet, angemessene Vorkehrungen zu treffen, um Informationen, die über die meetspeak-Plattform einsehbar und von meetspeak gespeichert werden, nach dem Stand der Technik zu sichern.

(5) Störung der meetspeak-Plattform
Störende Eingriffe jedweder Art auf die meetspeak-Plattform oder auf einzelne Nutzer sind verboten.


§ 6 Folgen bei Verstößen durch Nutzer

(1)
Die Einhaltung dieser AGB – insbesondere der Bestimmungen unter § 5 mit den Pflichten der Nutzer – ist für die Funktionsfähigkeit der meetspeak-Plattform von zwingend erforderlich. Daher wird meetspeak Sanktionen gegen einen Nutzer verhängen, wenn und soweit sich seitens meetspeak konkrete Anhaltspunkte dafür ergeben, dass ein Nutzer gegen gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter, die guten Sitten verstößt. Zudem ist meetspeak dazu berechtigt, strafrechtlich relevante Inhalte von der meetspeak-Plattform ohne Vorankündigung zu entfernen.

(2)
Bei der Wahl der zu verhängenden Sanktion wird meetspeak die berechtigten Interessen des betroffenen Nutzers in die Entscheidung einbeziehen und unter anderem auch mit berücksichtigen, ob ein nur unverschuldetes Fehlverhalten vorliegt oder der Verstoß schuldhaft begangen wurde. Die folgenden Maßnahmen und Sanktionen kommen für meetspeak abgestuft je nach Schwere des Fehlverhaltens in Betracht:

1. Verwarnung eines Nutzers

2. Löschen von Inhalten eines Nutzers,

3. Außerordentliche Kündigung der Nutzung

(3)
Falls einem Nutzer gekündigt wurde, ist diesem eine weitere Nutzung der meetspeak-Plattform untersagt. Zudem ist es ihm untersagt, sich erneut auf der meetspeak-Plattform anzumelden.


§ 7 Haftungsfreistellung durch den Nutzer

Der Nutzer stellt meetspeak von sämtlichen Ansprüchen frei, die Dritte gegenüber meetspeak geltend machen aufgrund einer Verletzung ihrer Rechte durch von dem Nutzer innerhalb der meetspeak-Plattform eingestellte Inhalte. Der Nutzer übernimmt hierbei die Kosten einer notwendigen Rechtsverteidigung von meetspeak einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Der Nutzer ist verpflichtet, meetspeak für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich sämtliche ihm zur Verfügung stehende Informationen mitzuteilen, die für eine Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind. Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche von meetspeak gegenüber dem Nutzer bleiben unberührt. Die vorgenannten Pflichten des Nutzers gelten nicht, soweit der Nutzer die betreffende Rechtsverletzung nicht zu vertreten hat.


§ 8 Haftung von meetspeak

(1)
Nach den gesetzlichen Bestimmungen ist meetspeak als Diensteanbieter nicht dazu verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Sollte meetspeak allerdings Kenntnis von der rechtswidrigen Handlung eines Nutzers oder einer Information auf der meetspeak-Plattform erlangen, werden die Informationen unverzüglich entfernt oder dem Nutzer wird gekündigt.

(2)
Gegenüber Nutzern haftet meetspeak uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung sowie Arglist beruhen. Darüber hinaus haftet meetspeak uneingeschränkt für Schäden, die von der Haftung nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften, wie dem Produkthaftungsgesetz, umfasst werden sowie im Fall der Übernahme von Garantien.

(3)
Für solche Schäden, die nicht von Ziffer 8.2 erfasst werden und die schuldhaft durch das Verhalten der gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen von meetspeak verursacht wurden, haftet meetspeak der Höhe nach beschränkt auf die vertragstypisch vorhersehbaren Schäden.


§9 Datenschutz

(1)
Die meetspeak-Plattform basiert auf der Veröffentlichung von Daten und Inhalten, die über die meetspeak-plattform für andere Nutzer einsehbar sind. Die Entscheidung, ob und welche Daten und Inhalte anderen Nutzern zugänglich gemacht werden, liegt beim Nutzer.

(2)
Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten durch meetspeak richten sich nach den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen sowie nach der durch den Nutzer erklärten Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten.

(3)
Es ist Nutzern untersagt, über die meetspeak-Plattform erlangte Kontaktinformationen anderer Nutzer ohne deren Zustimmung an Dritte weiterzugeben.

§ 10 Sonstiges

(1)
meetspeak behält sich vor, Bestimmungen dieser AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen unter Beachtung der im Folgenden dargestellten Voraussetzungen zu ändern.

Von der vorstehenden Änderungsbefugnis ausdrücklich ausgenommen ist jede Änderung der Beschreibung des Vertragsgegenstands nach § 4 der AGB. Sollten Änderungen oder Abweichungen von den in § 4 aufgeführten Leistungen vorgenommen werden, wird meetspeak dem Nutzer diese mitteilen und die Nutzung zu den geänderten Bedingungen anbieten, sofern sich hiervon Nachteile für den Nutzer ergeben. Das dem Nutzer nach § 3 zustehende Kündigungsrecht bleibt unberührt.

Sonstige Änderungen, die nicht von den oben genannten Bestimmungen erfasst werden, werden dem Nutzer per E-Mail vor ihrem Inkrafttreten zugesendet. Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von zwei Wochen, nach Empfang der E-Mail, gelten die geänderten AGB als angenommen. meetspeak verpflichtet sich, den Nutzer in der E-Mail, die die geänderten Bestimmungen enthält, gesondert auf die Bedeutung der Zweiwochenfrist hinzuweisen (insbesondere darauf, dass die geänderten AGB als vom Nutzer angenommen gelten, wenn dieser nicht innerhalb der Frist nach Empfang der E-Mail den neuen AGB widerspricht).

Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen AGB innerhalb der angeführten Frist, bleibt meetspeak befugt, das Vertragsverhältnis mit dem Nutzer ordentlich mit einer Frist von vierzehn Tagen zu kündigen.

Zum Zwecke der Vertragserfüllung und damit zur Erbringung der vertraglich von meetspeak geschuldeten Leistung kann sich meetspeak auch Dritter als so genannte Erfüllungsgehilfen bedienen.

Anstelle von meetspeak können Dritte in die sich aus diesem Vertrag für meetspeak ergebenden Rechte und Pflichten ganz oder teilweise unter Einhaltung einer Vorankündigungsfrist von einem Monat eintreten. Der Nutzer ist befugt, sich in einem solchen Fall durch Kündigung des Vertragsverhältnisses gegenüber meetspeak ohne Angabe von Gründen von dem Vertrag zu lösen.

Auf die vorliegenden AGB und die vertragliche Beziehung zwischen meetspeak und dem Nutzer findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Diese Rechtswahl gilt gegenüber Verbrauchern jedoch nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

Register Close
Deutsch English Français Italiano Português Español